Anmelden Registrieren Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen...

Kleine Hilfen Voltlage organisieren Seniorennachmittag

Mehr als 130 Senioren aus Merzen, Neuenkirchen und Voltlage waren beim Seniorennachmittag in Voltlage dabei.

Voltlage. Viel Anklang fand der von den Kleinen Hilfen Voltlage organisierte Seniorennachmittag der Samtgemeinde Neuenkirchen im Voltlager Hof.

Bei Kaffee und Kuchen an herbstlich geschmückten Tischen genossen nach Angaben der Samtgemeinde mehr als 130 Gäste ein abwechslungsreiches Programm. Durch den Nachmittag führte Maria Knuf.

Auftritt der Voltlager Heimatmusikanten ein Muss

Gar nicht mehr wegzudenken bei derartigen Veranstaltungen sind die Voltlager Heimatmusikanten. Sie bewiesen einmal mehr zwischen den einzelnen Darbietungen ihr musikalisches Können und animierten die Gäste zum Mitsingen. Dass Musik auch den Jüngeren Spaß macht, bewies die Klasse vier der Overbergschule. Unter der Leitung von Lutz Dalkowski boten sie ein Medley verschiedener Herbstlieder.

Samtgemeindebürgermeisterin Hildegard Schwertmann-Nicolay hob in ihren Grußworten das enorme Potenzial an Wissen, Können und Erfahrung der Senioren hervor. Er mache sozusagen seinen Abschiedsbesuch in dieser Runde, führte Pfarrer Stephan Höne in seinen Grußworten aus. Passend zum sonnigen Herbstwetter draußen hatte er den Sonnengesang des Heiligen Franz von Assisi mitgebracht.

„Dinner for One“ auf Plattdeutsch

Jeder Ort hat seine Geschichte, aber auch seine Geschichten. Und so trug Josef Sall Kinderaufsätze aus vergangener Zeit vor: Über die Flachsverarbeitung in Höckel, den Weeser Brauch des Allerheiligensingens und das rege Treiben in der Voltlager Dorfmitte, als die Schule noch mitten im Dorf lag und Kutschen das normale Fortbewegungsmittel waren. Die Lacher auf ihrer Seite hatten Christina Gohmann als Fräulein Sophie und Josef Lohmann als ihr Diener James in ihrer plattdeutschen Version des „Dinner for One“. Viel Applaus erntete auch die Voltlager Volkstanzgruppe für ihre schwungvollen Darbietungen.

 

Zum Schluss bedankten sich Maria Knuf und Uwe Hummert bei allen, die auf und hinter der Bühne zum Gelingen des Nachmittags beigetragen hatten: die Akteure, das Team der Kleinen Hilfen und die Gäste. Alle freuen sich auf den nächsten Termin im kommenden Jahr in Merzen.

Quelle: Bersenbrücker Kreisblatt