Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen... Anmelden Registrieren

Trumps Frisur interessant Günter Sponheuer stellt Bilder in Neuenkirchen aus

Über das Diptychon im Blumenhaus freuen sich Franz-Josef Holtheide, Reinhard Dasenbrock, Hildegard Schwertmann-Nicolay, Sylvia Holheide, Christian Calderone, Vitus Buntenkötter sowie Regine und Günter Sponheuer. Foto: Peter Selter

Neuenkirchen. Feierlich enthüllt wurde im Neuenkirchener Blumenhaus Holtheide das Diptychon „Ein ungleiches Paar“. Zahlreiche Gäste folgten der Einladung zur Vernissage und wurden von Künstler Günter Sponheuer und seiner Frau Regine begrüßt.

Aber es war nicht nur das Diptychon, also das zweiteilige Gemälde, für das Günter Sponheuer die altgriechische Bezeichnung gewählt hat und das durch das Abhängen durch die Hotel-Direktion eines angesehenen Venediger Hotels im Rahmen der begleitenden Ausstellung „Open 20“ der Kunst-Biennale im September vergangenen eine besondere Berühmtheit erlangt hat, das die Gäste begeisterte. Auch die weiteren 15 Werke des Fürstenauer Künstlers, die vornehmlich aus der Zeit seit dem Venedig-Besuch Sponheuers stammen, fanden bei den Gästen großes Interesse. „Hausherr“ und Kunstfreund Franz-Josef Holtheide freute sich, dass er den von ihm sehr geschätzten Künstler, dem es immer in besonderer Weise gelinge, den Moment in ein Bild zu bringen, in seinem Haus begrüßen zu dürfen.

Dasenbrock: Das finde ich dufte!

Reinhard Dasenbrock, Kunstexperte aus Neuenkirchen, nannte die Bilder Günter Sponheuers, der auch „Spony“ genannt wird, Kunstwerke von bunter Qualität und Ästhetik, die in der Farbigkeit mit den sie jetzt umgebenden blühenden Blumen mithalten könnten. „Das finde ich dufte“ so Reinhard Dasenbrock. Über das Diptychon freute er sich besonders, da das Gesamtwerk auslöse, dass in unserer Wahrnehmung eine Assoziation zur Weltpolitik entstehe. Das Bild von Donald Trump sei rein zufällig am Tag der Wahl entstanden, erzählte Günter Sponheuer in der ihm eigenen Unaufgeregtheit. Tatsächlich habe er sich mehr für die Frisur von Donald Trump interessiert. So etwas Seltenes muss man malen, habe er sich gedacht. Angela Merkel habe er kurz danach im Bild festgehalten, als sie bei ihrem ersten Besuch bei dem neuen amerikanischen Präsidenten ihren Gastgeber konsterniert von der Seite angeblickt habe. „Dann war klar, dass sie nebeneinander gehängt werden und sich gegenseitig ansehen müssen“, so Spony.

Die Ausstellung im Blumenhaus Holtheide, Lindenstraße 44, ist noch bis zum 27. Mai zu sehen.

 

Quelle: Bersenbrücker Kreisblatt
https://www.noz.de/lokales/samtgemeinde-neuenkirchen/artikel/1193364/guenter-sponheuer-stellt-bilder-in-neuenkirchen-aus#gallery&0&0&1193364

 

18. April 2018, 14:16 Uhr