Willkommen bei der Samtgemeinde Neuenkirchen... Anmelden Registrieren

Ersterteilung einer Fahrerlaubnis

Sie besitzen oder haben noch keine Fahrerlaubnis besessen und möchten eine Fahrerlaubnis beantragen.

Der Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis ist persönlich zu stellen. In der Regel halten die Fahrschulen das Antragsformular bereit und füllen es aus. Die Vordrucke sind aber auch im Bürgerbüro erhältlich.

Folgende Unterlagen werden für die Beantragung benötigt:

Für Klasse A, A1, B, BE, M, L, und/oder T:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Sehtestbescheinigung oder augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen oder an einer Ausbildung in Erster Hilfe
  • Gesundheitsfragebogen (freiwillig)

Für Klasse C, CE, C1, C1E:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Ausbildung in Erster Hilfe
  • Ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)
  • Gesundheitsfragebogen (freiwillig)

Für Klasse D, DE, D1, D1E:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Ausbildung in Erster Hilfe
  • Ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)
  • Gutachten einer Ärztin/eines Arztes mit der Gebietsbezeichnung "Arbeitsmedizin" oder der Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizin" bzw. Gutachten einer Begutachtungsstelle für Fahreignung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)
  • Führungszeugnis der Belegart "O"
  • Gesundheitsfragebogen (freiwillig)

Welche Gebühren fallen an?

Klasse A, A1, B, BE, C, CE, C1, C1E, D, DE, D1 oder D1E: 43,40 €

Klasse M, L, T: 42,60 €

Formulare:

 Antrag Fahrerlaubnis

 

Begleitetes Fahren mit 17 Jahren

Jugendliche dürfen in Deutschland bereits mit 17 Jahren Pkw und Lkw bis 3,5 t sowie Pkw mit Anhänger fahren, wenn sie erfolgreich die Führerscheinprüfung abgelegt haben.

Das Fahren ist jedoch bis zum 18. Geburtstag nur in Begleitung einer erwachsenen Person erlaubt – sonst drohen ein Widerruf der Fahrerlaubnis, Bußgeld und eine Verlängerung der Probezeit.

Erteilt wird die Fahrerlaubnisklasse B wie auch BE. Da alle Vorschriften der Fahrerlaubnisverordnung (FeV) anzuwenden sind, berechtigt diese Fahrerlaubnis auch zum Führen von Kraftfahrzeugen der Klassen M, L und S.

Der Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis ist persönlich zu stellen.
In der Regel halten die Fahrschulen das Antragsformular bereit und füllen es aus. Die Vordrucke sind aber auch im Bürgerbüro erhältlich.

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Sehtestbescheinigung oder augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen oder an einer Ausbildung in Erster Hilfe
  • Antragsformular auf Teilnahme am Begleiteten Fahren mit 17
  • Einwilligungserklärung der Erziehungsberechtigten
  • Gesundheitsfragebogen (freiwillig)

Welche Gebühren fallen an?

Antrag mit einer Begleitperson: 61,05 €
für jede weitere Begleitperson zusätzlich 5,10 €
Begleitperson nachtragen, wenn schon eine Prüfbescheinigung erstellt wurde: 12,80 €
 

Formulare:

 Antrag Begleitendes Fahren mit 17 Jahren

Anlage zum Antrag Begleitendes Fahren mit 17 Jahren

 

Erweiterung einer Fahrerlaubnis

Sie besitzen bereits eine Fahrerlaubnis, möchten diese jedoch auf weitere Klassen erweitern.

Der Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis ist persönlich zu stellen.
In der Regel halten die Fahrschulen das Antragsformular bereit und füllen es aus. Die Vordrucke sind aber auch im Bürgerbüro erhältlich.

Folgende Unterlagen werden für die Beantragung benötigt:

Für Klasse A, A1, B, BE, M, L, und/oder T:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Sehtestbescheinigung oder augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen oder an einer Ausbildung in Erster Hilfe
  • Gesundheitsfragebogen (freiwillig)
  • Zusätzlich: Karteiabschrift (nur wenn der letzte Führerschein nicht von Stadt Osnabrück oder Landkreis Osnabrück ausgestellt war)

Für Klasse C, CE, C1 und/oder C1E:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Ausbildung in Erster Hilfe
  • Ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)
  • Gesundheitsfragebogen (freiwillig)
  • Zusätzlich: Karteiabschrift (nur wenn der letzte Führerschein nicht von Stadt Osnabrück oder Landkreis Osnabrück ausgestellt war)

Für Klasse D, DE, D1, D1E:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Ausbildung in Erster Hilfe
  • Ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)
  • Gutachten einer Ärztin/eines Arztes mit der Gebietsbezeichnung "Arbeitsmedizin" oder der Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizin" bzw. Gutachten einer Begutachtungsstelle für Fahreignung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)
  • Führungszeugnis der Belegart "O"
  • Gesundheitsfragebogen (freiwillig)
  • Zusätzlich: Karteiabschrift (nur wenn der letzte Führerschein nicht von Stadt Osnabrück oder Landkreis Osnabrück ausgestellt war)

Welche Gebühren fallen an?

Erweiterung der Klassen A,A1,B,BE,C,CE,C1,C1E,D,DE,D1,D1E: 42,60 €
Erweiterung der Klasse M, L oder T auf eine der übrigen Klassen: 43,40 €

Formulare:

 Antrag Fahrerlaubnis

 

Führerscheinumtausch

Seit Januar 1999 haben sie die Möglichkeit, Ihren bisherigen Führerschein gegen den neuen EU-Führerschein einzutauschen.

 

Seit dem 1. Januar 1999 gilt in Deutschland ein in vielen Einzelheiten geändertes Fahrerlaubnisrecht. Unter anderem ist hierin die Einführung des europaweit einheitlichen Kartenführerscheins geregelt: völlig neue Klassen-Bezeichnungen und höhere Mindestanforderungen für die Prüfung.
Inhabern alter Führerscheine wird empfohlen, den alten "Lappen" auf Dauer in einen EU-Kartenführerschein umzutauschen. Sofern jedoch nicht Lastkraftwagen, Taxen oder Kraftomnibusse geführt werden, muss der Schein nicht umgetauscht werden und bleibt somit gültig.

Zwar wurden die Fahrerlaubnis-Klassen neu benannt und kategorisiert, aber die Führerscheine, die nach altem Recht erteilt wurden, bleiben weiterhin in vollem Umfang gültig.

 

Der Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis ist persönlich zu stellen.

Folgende Unterlagen werden für die Beantragung benötigt:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Bisheriger Führerschein
  • Bei Antragstellern/Antragstellerinnen, die das 50. Lebensjahr vollendet haben und die Klasse C oder CE (früher Klasse 2) beantragen, ist zusätzlich ein augenärztliches Gutachten und eine ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung erforderlich
  • Zusätzlich: Karteiabschrift (nur wenn der letzte Führerschein nicht von Stadt Osnabrück oder Landkreis Osnabrück ausgestellt war)

Welche Gebühren fallen an?

28,85€

Formulare:

 Antrag Umstellung

 

Verlängerung einer Fahrerlaubnis

Sie besitzen oder haben eine befristete Fahrerlaubnis besessen und möchten diese verlängern lassen oder nach Ablauf der Gültigkeit neu beantragen.

Der Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis ist persönlich zu stellen.

Folgende Unterlagen werden für die Beantragung benötigt:

Für Klasse C, CE, C1 und/oder C1E:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Ausbildung in Erster Hilfe
  • Ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)

Für Klasse D, DE, D1, D1E:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)
  • Ab 50. Lebensjahr: Gutachten einer Ärztin/eines Arztes mit der Gebietsbezeichnung "Arbeitsmedizin" oder der Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizin" bzw. Gutachten einer Begutachtungsstelle für Fahreignung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)
  • Führungszeugnis der Belegart "O"

Welche Gebühren fallen an?

Verlängerung: 47,45 €
Eintragung der Schlüsselzahl 95: 42,15 €
Verlängerung in Verbindung mit Eintragung der Schlüsselzahl 95: 76,05 €
 

Formulare:

 Antrag Verlängerung

 

Neuerteilung nach Entzug

Sie haben bereits eine Fahrerlaubnis besessen, diese ist Ihnen jedoch entzogen worden.

Der Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis ist persönlich zu stellen.

Folgende Unterlagen werden für die Beantragung benötigt:
Für Klasse A, A1, B, BE, M, L, und/oder T:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Sehtestbescheinigung oder augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen oder an einer Ausbildung in Erster Hilfe
  • Führungszeugnis der Belegart "O"
  • Gesundheitsfragebogen (freiwillig)

Für Klasse C, CE, C1 und/oder C1E:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Ausbildung in Erster Hilfe
  • Ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)
  • Führungszeugnis der Belegart "O"
  • Gesundheitsfragebogen (freiwillig)

Für Klasse D, DE, D1, D1E:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Ausbildung in Erster Hilfe
  • Ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)
  • Gutachten einer Ärztin/eines Arztes mit der Gebietsbezeichnung "Arbeitsmedizin" oder der Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizin" bzw. Gutachten einer Begutachtungsstelle für Fahreignung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)
  • Führungszeugnis der Belegart "O"
  • Gesundheitsfragebogen (freiwillig)

Welche Gebühren fallen an?

145,00 €

Formulare:

 Antrag Fahrerlaubnis

 

Fahrgastbeförderung

Sie möchten erstmals eine Fahrgastfahrerlaubnis erhalten oder Sie besitzen oder haben bereits eine Fahrgastfahrerlaubnis besessen und möchten diese verlängern, erweitern oder erneut erteilen lassen.

Der Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis ist persönlich zu stellen.

Folgende Unterlagen werden für die Beantragung benötigt:

Bei Erteilungen:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Führerschein sowie vorhandener Fahrgastführerschein
  • Augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Gutachten einer Ärztin/eines Arztes mit der Gebietsbezeichnung "Arbeitsmedizin" oder der Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizin" bzw. Gutachten einer Begutachtungsstelle für Fahreignung über die körperliche und geistige Eignung
  • Führungszeugnis der Belegart "O"

Für Taxen zusätzlich Ortskenntnisbescheinigung (zu erhalten bei der Straßenverkehrsbehörde, in deren Bereich gefahren werden soll).
Für Mietwagen zusätzlich Ortskenntnisbescheinigung (nur, wenn der Ort des Betriebssitzes mehr als 50.000 Einwohner hat).

Bei Verlängerungen/erneuten Erteilungen für alle Fahrgastarten:

  • Personalausweis/Reisepass
  • Führerschein sowie vorhandener Fahrgastführerschein
  • Augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung
  • Führungszeugnis der Belegart "O"

Bei Antragstellern, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, zusätzlich

  • Gutachten einer Ärztin/eines Arztes mit der Gebietsbezeichnung "Arbeitsmedizin" oder der Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizin" bzw. Gutachten einer Begutachtungsstelle für Fahreignung über die körperliche und geistige Eignung

Welche Gebühren fallen an?

Erteilung / Erweiterung: 42,60 €
Verlängerung (nur, wenn die alte Gültigkeitsfrist noch nicht abgelaufen ist): 38,00 €
erneute Erteilung nach Fristablauf: 42,60 €

Formulare:

 Antrag Fahrgastbeförderung

 

Umschreibung ausländische Fahrerlaubnis

Sie besitzen eine ausländische Fahrerlaubnis und möchten diese auf eine deutsche Fahrerlaubnis umschreiben lassen.

Der Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis ist persönlich zu stellen.
In der Regel halten die Fahrschulen das Antragsformular bereit und füllen es aus. Die Vordrucke sind aber auch im Bürgerbüro erhältlich.

Folgende Unterlagen werden für die Beantragung benötigt:
Bei EU- oder EWR-Fahrerlaubnissen sowie bei privilegierten Fahrerlaubnissen der Klassen nach Anlage 11 zu § 31 FeV (können beim Straßenverkehrsamt erfragt werden):

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Original des ausländischen Führerscheins
  • Übersetzung des ausländischen Führerscheins

Bei anderen ausländischen Fahrerlaubnissen:
Für Klasse A, A1, B, BE, M, L, und/oder T:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Sehtestbescheinigung oder augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Unterweisung in lebensrettenden Sofortmaßnahmen oder an einer Ausbildung in Erster Hilfe
  • Gesundheitsfragebogen (freiwillig)

Für Klasse C, CE, C1 und/oder C1E:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Ausbildung in Erster Hilfe
  • Ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)
  • Gesundheitsfragebogen (freiwillig)

Für Klasse D, DE, D1, D1E:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Augenärztliches Gutachten (nicht älter als zwei Jahre)
  • Bescheinigung über die Teilnahme an einer Ausbildung in Erster Hilfe
  • Ärztliche Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)
  • Gutachten einer Ärztin/eines Arztes mit der Gebietsbezeichnung "Arbeitsmedizin" oder der Zusatzbezeichnung "Betriebsmedizin" bzw. Gutachten einer Begutachtungsstelle für Fahreignung über die körperliche und geistige Eignung (nicht älter als ein Jahr)
  • Führungszeugnis der Belegart "O"
  • Gesundheitsfragebogen (freiwillig)

Zusätzlich: Original und Übersetzung des ausländischen Führerscheins

Welche Gebühren fallen an?

Umschreibung einer Fahrerlaubnis aus einem Staat der EU, des EWR oder aus einem Staat, der in Anlage 11 FeV aufgeführt ist:
mit Probezeit: 35,80 €
ohne Probezeit: 35,00 €

Umschreibung einer Fahrerlaubnis aus einem der übrigen Staaten (mit Prüfung):
mit Probezeit: 43,40 €
ohne Probezeit: 42,60 €

Formulare:

 Antrag Fahrerlaubnis

 

Umschreibung Dienstfahrerlaubnis

Sie besitzen bereits eine Dienstfahrerlaubnis der Bundeswehr, des Bundesgrenzschutzes oder der Polizei und möchten diese auf eine zivile Fahrerlaubnis umschreiben lassen.

Der Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis ist persönlich zu stellen.

Folgende Unterlagen werden für die Beantragung benötigt:

Bei noch bestehendem Dienstverhältnis:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Original des Dienstführerscheines

Bei bereits beendigtem Dienstverhältnis:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Bescheinigung der Dienststelle über den Besitz einer Dienstfahrerlaubnis und das Ende des Dienstverhältnisses

Welche Gebühren fallen an?

ohne Probezeit: 42,60 €
mit Probezeit: 43,40 €

Formulare:

 Antrag Fahrerlaubnis

 

Fahrerkarte

 

Der Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis ist persönlich zu stellen.

Folgende Unterlagen werden für die Beantragung benötigt:

  • Personalausweis/Reisepass
  • 1 aktuelles, biometrisches Lichtbild
  • Führerschein

Welche Gebühren fallen an?

37,00 €

Formulare:

Antrag Fahrerkarte

 

Ersatz

Wenn Ihr Führerschein

  • verloren gegangen bzw. abhanden gekommen ist,
  • gestohlen wurde,
  • unbrauchbar geworden ist, weil er unleserlich geworden ist, sich Ihr Aussehen geändert hat bzw. andere Gründe vorliegen,

benötigen Sie einen neuen Führerschein.

Nicht erforderlich ist ein neuer Führerschein bei Änderung des Namens infolge Heirat oder aufgrund anderer Umstände, sofern der im Führerschein geführte Name im Personalausweis ersichtlich ist.

Der Antrag auf einen Ersatzführerschein ist bei der zuständigen Stelle persönlich vom Antragsteller schriftlich zu stellen.
Die Abholung des beantragten Führerscheines kann auch durch eine schriftlich bevollmächtigte Person erfolgen.

Zuständige Stelle

Neben dem Kreishaus kann der Antrag auf Ausstellung eines Ersatzführerscheines auch bei den Landkreis vor Ort Kommunen Artland, Bad Essen, Bohmte, Bramsche, Fürstenau, Georgsmarienhütte und Melle gestellt werden.

 

Welche Unterlagen werden benötigt?

bei Verlust:

  • ein Lichtbild (biometrisch), das den Bestimmungen der Passverordnung vom 19. Oktober 2007 (BGBl. I S. 2007, 2386) entspricht
  • Abgabe bzw. Abnahme einer eidesstattlichen Erklärung über den Verbleib des Führerscheines (dies erfolgt im Rahmen der Vorsprache)
  • eine Karteikartenabschrift der ausstellenden Behörde
  • gültiger Personalausweis oder gültiger Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung oder gültiger Passersatz

bei Diebstahl:

  • ein Lichtbild (biometrisch), das den Bestimmungen der Passverordnung vom 19. Oktober 2007 (BGBl. I S. 2007, 2386) entspricht
  • Diebstahlsanzeige der zuständigen Polizeidienststelle (falls der Diebstahl im Ausland erfolgte wird eine Übersetzung benötigt)
  • eine Karteikartenabschrift der ausstellenden Behörde
  • gültiger Personalausweis oder gültiger Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung oder gültiger Passersatz

bei Unbrauchbarkeit:

  • ein Lichtbild (biometrisch), das den Bestimmungen der Passverordnung vom 19. Oktober 2007 (BGBl. I S. 2007, 2386) entspricht
  • eine Karteikartenabschrift der ausstellenden Behörde
  • gültiger Personalausweis oder gültiger Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung oder gültiger Passersatz
  • alter Führerschein

bei Namenswechsel:

  • ein Lichtbild (biometrisch), das den Bestimmungen der Passverordnung vom 19. Oktober 2007 (BGBl. I S. 2007, 2386) entspricht
  • eine Karteikartenabschrift der ausstellenden Behörde
  • gültiger Personalausweis oder gültiger Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung oder gültiger Passersatz, sowie, falls der neue Name dort noch nicht eingetragen ist, eine Bescheinigung über die Namensänderung
  • alter Führerschein